Startup - eine junge Frau sitzt mit Ihrem Laptop am Schreibtisch, hinter ihr ein Whiteboard mit Prozessen für ein Startup
Der Begriff Startup leitet sich von dem englischsprachigen Verb „to start up“ ab, das „in Gang setzen“ oder „gründen“ bedeutet.
Als Startup bezeichnet man ein erst kürzlich gegründetes, noch nicht etabliertes Unternehmen, das auf die Umsetzung einer Geschäftsidee mit hohem Innovationsgrad abzielt und zudem skalierbar ist, also das Potenzial hat, sehr schnell zu wachsen und gegebenenfalls Marktführer in einem bestimmten Geschäftsbereich oder einer spezifischen Nische zu werden. Startups bewegen sich oft im technologischen Sektor, wie etwa in Bereichen der Kommunikationstechnologie, der Softwareentwicklung und der Entwicklung von Webseiten, die neuartige Problemlösungen anbieten.
Da diese Unternehmen oft mit einem eher geringen Startkapital gegründet werden, jedoch auf eine rasche und stetige Expansion angewiesen sind, um die anvisierten Ziele zu erreichen, müssen geeignete Finanzierungsmodelle gefunden werden. Eine Möglichkeit zur Kapitalerlangung besteht im Erhalt von Venture-Capital, das meist von bereits etablierten, auf Firmenbeteiligungen spezialisierten Unternehmen vergeben wird.
Wenn Sie ein Startup-Unternehmen gründen möchten und diese Art der Finanzierung anstreben, dann sollten Sie damit rechnen, dass Ihre Geldgeber – je nach deren Einschätzung des Wachstumspotenzials Ihrer Neugründung und der erforderlichen Investitionshöhe – Gewinnbeteiligungen von 20 bis 50 Prozent über die gesamte Lebenszeit des Unternehmens verlangen werden. Zudem sollten Sie einen ausführlichen und durchdachten Businessplan anfertigen, der allerdings nicht nur der Kapitalbeschaffung dient, sondern auch als Orientierungshilfe beim kontinuierlichen Aufbau und der Ausweitung des Startup.
Haben Sie ein dauerhaft erfolgreiches Geschäftsmodell entwickelt und auch implementiert, dann handelt es sich bei Ihrem Unternehmen nicht mehr um ein Startup. Es besteht auch die Möglichkeit, ein Startup, das eine gewisse Entwicklungsstufe erreicht hat, an ein anderes Unternehmen zu verkaufen oder einen Börsengang anzustreben.