Digitalsierung wird die Gesellschaft stark verändern, auf dem Bild ein Mann mit eine virtual reality Brille

Der Begriff Early-Adopter – sinngemäß mit Erstanwender oder frühzeitiger Anwender zu übersetzen – wurde bereits in den 1960er Jahren durch den amerikanischen Soziologen Everett M. Rogers und dessen Diffusionsforschung geprägt.

Er beschreibt eine Gruppe von Menschen, die Spaß an Innovationen hat. Diese nutzen deshalb gerne die neusten Produkte, bevor sie zum Massentrend werden. Als Erstanwender geraten sie auch an Produkte, deren Entwicklungsstand noch nicht vollkommen ausgereift ist. In dieser Rolle sind sie für jeden Unternehmer wichtig, geben sie doch gerne Feedback zu Ihren Erfahrungen und Tipps für mögliche Verbesserungen.

Nach den eigentlichen Innovatoren sind es vor allem die Early-Adopters, welche sich als Trendsetter sehen. In dieser Eigenschaft spielen sie eine große Rolle für Ihr Marketing. Vor allem für Start-up-Unternehmen ist es sehr wichtig, möglichst viele Early-Adopters für ihre Produkte zu begeistern und sie so zum Markenbotschafter zu machen.

Viele Unternehmer haben mittlerweile erkannt, welches Potenzial in dieser Anwendergruppe steckt. Early-Adopters sind in den sozialen Medien überdurchschnittlich präsent. Manche als Betreiber von Fachblogs, andere als Verfasser von Testberichten oder Bewertungen. Sie kennen das Marktumfeld, haben einen guten Vergleich mit Konkurrenzprodukten. Versorgen Sie diese Gruppe frühzeitig mit Ihren eigenen Neuentwicklungen. Ihre Marke wird hohe Aufmerksamkeit bekommen, wenn sich die Early-Adopters für Ihr Produkt interessieren. Auch mit eingeschränktem Werbeetat werden die Trendsetter so zu Ihrem Imageträger.