Businessplan HELIUM V Open Source Software - auf dem Bild ein Block mit einer gezeichneten Glühbirne in der Mitte liegt ein zerknüllter Zettel

Dieser Begriff kommt aus dem Englischen und bedeutet übersetzt „Geschäftsplan“. In diesem Dokument werden alle Maßnahmen beschrieben, die innerhalb des Geschäftsmodelles anfallen werden, um einen Erfolg des Unternehmens zu garantieren.

Bei der Existenzgründung ist es unerlässlich, einen solchen Plan anzufertigen. Dieser wird von Banken verlangt und auf Plausibilität geprüft. Erst nach einer erfolgreichen Kontrolle dieser Unterlagen wird ein notwendiger Kredit für die Gründung eines Unternehmens bewilligt.

Auch zur strategischen Planung wird ein Geschäftsplan benötigt. Sollen neue Projekte angegangen werden, muss sich der Unternehmer einen Überblick darüber verschaffen, welche Ressourcen, Geldmittel und Personalkosten dafür notwendig sind. Dafür ist es unabdingbar, dass die dafür benötigten Daten von den zuständigen Abteilungen oder Personen offengelegt werden und anschließend in die Planungen einfließen. Auf diese Weise wird schnell herauszufinden sein, ob sich dieses Projekt lohnen wird oder es sinnvoller ist, davon Abstand zu nehmen.

Ein Businessplan hat viele Vorteile. Der Neugründer wird hierdurch einen schnellen Überblick darüber erhalten, welche Kosten für ihn entstehen werden. Auch erleichtert dieser es, einem Partner oder Geldgeber sein Vorhaben genauestens und mit vielen wichtigen Fakten zu beschreiben.

Der Businessplan beweist, dass man sich mit seiner Idee intensiv auseinandergesetzt hat und gut vorbereitet ist. Ebenfalls wird durch dieses Dokument die Wirtschaftlichkeit nachgewiesen. Das kann neue Investoren davon überzeugen, sich finanziell zu beteiligen.